Hauptnavigation

 

Ankündigungen


Fosend in der Freien Republik Schwarzenberg

Zur Fosend kommt der internationale Jetset in die Freie Republik Schwarzenberg Schwarzenberg, 20. Februar 2020. Ab heute reichen die Finger einer Hand, sofern man sein Berufsleben nicht gerade in der Stanzerei verbracht hat, beispielsweise im Waschgerumpel, völlig aus, um die Count-Down-Tage bis zur Fosend in Kunst und Kneipe an den Fingern einer Hand abzuzählen.

"Aber sagen Sie mal, junger Freund, Fosend, was stellt das denn vor?", fragte sofort Lehrer Lämpel. Die Antwort ist im Erzgebirge selbstverständlich und woanders Ausdruck zumindest leidlicher Allgemeinbildung: Fosend ist Fasching in seiner lockersten Form, also das Gegenstück zum rheinischen Schunkelkrampf und Tata-Tata-Tata-Lachsignal. ...weiterlesen

Nachglüh'n am 1. Februar 2020

Noch einmal die Hitze des Winters spüren Es gibst Bräuche und es gibt Sitten. Zu den erzgebirgischen Bräuchen gehört das Nachglüh'n auf dem Oberen Markt in Schwarzenberg, mit dem die Vorfreude auf die nächste Weihnachtszeit eingeleitet wird, und zu den guten Sitten gehört es, da seinen von der Weihnachtszeit gezeichneten Körper hinzubewegen. Das Nachglüh'n dient vor allem der Selbstvergewisserung: Die an Sonnenwärme entbehrungsreiche Weihnachtszeit, die nur mit gut Essen und Trinken und mit langen Ruhezeiten im warmen Bett überlebt werden konnte, hat ein Ende. ...weiterlesen

Hutzenabende in der Moosheide

Bildverwendung mit freundlicher Genehmigung von Klangholz Moosheide Vom 6. bis zum 8. November 2019 ging in der Geheimen Welt von Turisede die jährliche Fachtagung der Querdenker durch den Seminarraum und übers Gelände. Mehr als 40 Teilnehmer tauschten ihre Erfahrungen aus, wie man seine Location noch attraktiver für Besucher machen kann, unter ihnen auch einige Erzgebirger aus O-Thal. Einer fragte, ob man seinen Gästen und Besuchern lieber auf Hochdeutsch oder auf Erzgebirgisch begegnen sollte. Ganz davon abgesehen, dass es schnell auf fürchterliche Weise lächerlich wirkt, wenn ein Erzgebirger krampfhaft versucht, Hochdeutsch zu sprechen, wäre diese Frage einem Tourismusanbieter aus Bayern wohl nie in den Sinn gekommen. Das musste jetzt mal gesagt werden. ...weiterlesen

Heute, Kinder, wird's was geben...

Noch ist Platz am Tresen! Womöglich handelt es sich beim 25. Januar um den denkwürdigsten Tag des Jahres 2019: Ab Rathausglockenschlag 18 Uhr kann ein jeder Mensch wieder seinem dumpfen Drange nachgeben und Beiers Kunst & Kneipe "Zur Freien Republik Schwarzenberg" aufsuchen, um sich dem Genuss und dem persönlich ausreichendem Maß des Lotterlebens hinzugeben. ...weiterlesen

Nachglüh'n auf dem Marktplatz in Schwarzenberg

Rein in die Weihnachtszeit, raus aus die Weihnachtzeit – so läuft das im Erzgebirge. Im höchsten Maße kultiviert haben das die Schwarzenberger, Erfinder des Vorglüh'ns und des Nachglüh'ns. Nächster Glühtermin ist der 5. Januar 2019. Dann versammeln sich wieder Glühmenschen und Glühwürmer auf dem Marktplatz, um ihrer Erleichterung über das Ende der Völlerei der Festtage Ausdruck zu verleihen. ...weiterlesen

Max als Entwicklungshelfer

Görlitz, 18. Dezember 2018. Max Rademann, Schwarzenberg. Autor und Musiker. Reist durch die Lande , um mit seinen Gedanken auch andere Landstriche zu beglücken. Während ander Geschwister dem großen Kling-Klang frönen oder Späne machen, geht der Max das Leben von seiner komplexen Seite an. ...weiterlesen

Hutzenabend und Krippenspiel in der Moosheide

Moosheide bei Zwönitz, 9. Dezember 2018. Die Moosheide – oder de Muushaad, wie die Erzgebirger sagen – ist der Ort, wo Tradition und Gegenwart verschmelzen. Das bekommen in der Kultur nur wenige hin. Zum einen ist da die uralte, kleine Gaststätte, Ausspann, Raststelle, Ausflugsziel, und zu anderen, gleich dahinter, das Klangholz, ein Tempel modernen erzgebirgischen Musikverständnisses und von Feiern, wie sie eben nur mitten im Wald funktionieren. ...weiterlesen



Newslinks